Alte Verhaltensmuster

Gestern hat mein Auto versagt und noch heute war ich dabei, mich darüber zu ärgern, über das, was alles schief gelaufen war. Das sogenannte: „hätte ich doch mal….“ Der Wagen steht nun 75km von hier, glücklicherweise bekam ich einen kostenlosen Leihwagen gestellt, aber bei der Werkstatt gab es keine Möglichkeit den Schlüssel zu hinterlegen. Heute Morgen fiel mir ein, dass ich ihn ja auf einem der Räder hätte hinterlegen können, habe ich aber nicht. Glück im Unglück, der ACE Fahrer war sehr hilfsbereit und ließ mich nicht Mutter Seelen alleine in Duisburg, wo ich mich überhaupt nicht auskenne und wo schon alles zu war, obgleich man ihm im Büro gesagt hatte, dass er mich nur absetzen solle.

Also musste ich heute Morgen griesgrämig noch mal zur Werkstatt fahren, insgesamt 150km.  In der Werkstatt angekommen, machte ich meinem Missmut etwas Luft ohne jedoch darauf überhaupt eine Antwort zu bekommen.  Als ich dann wieder nach Hause fuhr, immer noch sauer, viel mir dann plötzlich ein, wenn ich für meine Erfahrung verantwortlich bin, dann ist es an der Zeit, eine neue Erfahrung zu wählen, und  statt weiterhin auf der Werkstatt gedanklich herumzuhacken entschied ich mich, eine neue Erfahrung zu wählen. In Gedanken bedankte ich mich bei der Werkstatt für eine effiziente und schnelle Reparatur und sandte dann schnell noch ein paar Affirmationen wie:  „alles und jeder bereichert mich und ich bereichere jeden und alles“.

Fühlte sich auf jeden Fall besser an, als griesgrämig zu sein. Wie leicht ist es, immer wieder in die gleichen Muster zu verfallen und dann wundert man sich, wenn sich nichts verändert, dabei braucht es nur einer einzigen Entscheidung.

 

Zu meinen obigen Ausführungen kann ich noch ein Beispiel hinzufügen. Nachdem ich 25 Jahre im Ausland gelebt hatte, viel es mir anfangs sehr, sehr schwer mich hier wieder einzuleben. So kam es, dass ich mir einen Wagen kaufte, der nach kurzer Zeit einen Fehler entwickelte. Die Heckklappe sprang immer wieder auf, sobald ich mich in den Wagen setzte und die Tür zuschlug. Ziemlich ärgerlich, wenn man sich immer wieder abschnallen, aus dem Wagen aussteigen, Heckklappe zuschlagen, wieder in den Wagen setzen, wieder der gleiche Zirkus von vorne und das für ein paar Mal. Ich brachte den Wagen in drei verschiedene Werkstätten und dies und jenes wurde ersetzt oder gefunden, doch der Fehler blieb. Dann dachte, hier versucht mir jemand etwas zu sagen. Ich bemerkte, dass ich über alles in Deutschland meckerte und so stellte ich meine Nörgelei ein. Und was passierte? Die Heckklappe blieb verschlossen und habe seit 5 Jahren keine Probleme mehr damit. Zufall? Ich glaube nicht an solche Zufälle.

Dieser Beitrag wurde unter 2012 und danach, Affirmationen, Erkenne dich selbst, Erkenntnisse des Tages, Geld, Glück, LOA - Gesetz der Anziehung, Selbstbewusstsein, wer bin ich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.